Letzte Beiträge

glutenfreie Kokosmakronen

In der Weihnachtsbäckerei: Kokosmakronen (glutenfrei)

Kokosmakronen, Vanillegipferl und Linzerkuchen. Das sind meine drei Muss-Gebäcke in der Weihnachtszeit. Deshalb sitze ich auch gerade vor meinem Notebook und esse nebenher Kokosmakronen, die meine Mutter mir zum Nikolaus geschenkt hat (bekommt ihr auch noch Nikolausgeschenke?).

Woher kommen Kokosmakronen eigentlich?

Makronen kommen ursprünglich aus der arabischen Küche und wurden traditionell mit Rosenwasser, Zucker und feingeriebenen Mandeln hergestellt. Ab dem 9. Jahrhundert verbreitete sich die Rezeptur langsam auf der ganzen Welt – das erste bekannte Rezept stammt aus dem Familienkochbuch von Martha Washington, der Ehefrau des ersten US-Präsidenten George Washington. Es beinhaltete allerdings noch Rosenwasser und Moschus. Erst im 19. Jahrhundert wurde auf Moschus verzichtet und die feingemahlenen Mandeln durch Kokosraspeln ersetzt. Zu diesem Zeitpunkt begann der Kokosnusshandel durch Europa und die USA.

Als Makrone dürfen übrigens nur Mandel- und Marzipanmakronen bezeichnet werden. Alle anderen Makronenarten werden nach der jeweiligen Ölsaat benannt. Kokosmakronen, Haselnussmakronen usw. (Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Leitsätze für feine Backwaren, Zugriff 06.12.2019)

Drei glutenfreie Zutaten

Das Tolle an Mamas Rezept ist, dass es nur drei Zutaten benötigt, die von Natur aus glutenfrei sind. Ich muss mich also nicht mit klebriger glutenfreier Mehlmischung rumschlagen oder einen Teig großartig kühlen oder ruhen lassen. Kokosmakronen sind richtig schnell gemacht und ein tolles Mitbringsel die kommenden Weihnachtsfeiern oder, wenn man einfach mal Lust auf etwas anderes als Schokolade und Kekse hat.

Zutaten

  • 4 Eiweiß
  • 150 g Zucker oder Vanillezucker
  • 250 g Koksraspeln

So funktioniert’s:

Das Eiweiß in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät steif schlagen. Es ist genau richtig, wenn ihr den Eischnee mit einem Messer schneiden könnt und der Schnee nicht mehr zusammenfällt.

Zucker und Koksraspeln langsam und vorsichtig unter den Eisschnee heben.

Den Backofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit zwei Teelöffeln aus der Ei-Kokos-Zucker-Masse kleine Häufchen formen.

Anschließend 20 Minuten backen lassen, bis die Kokosmakronen golden sind.

Übrigens: Meine Follower auf Instagram haben für diesen Beitrag abgestimmt. Vielleicht möchtest du auch den Content auf www.weizenfrei.blog beeinflußen? Folge mir unter @weizenfrei.

Was ist Dinkelweizenmehl?

Dinkelweizenmehl – ist das ein neues Mehl?

Menschen mit einer Allergie oder einer Lebensmittelintoleranz erkennt man im Supermarkt daran, dass sie die Verpackungen umdrehen und die Zutatenliste studieren. Wer sich einmal in seine Problematik eingearbeitet hat, weiß worauf er oder sie zu achten hat. Denkt man. Ist aber nicht so, wie ich in den letzten Wochen gemerkt habe.

Dinkelweizenmehl: ist das eine neue Mehlsorte?

Ich bin immer auf der Suche nach neuen Backwaren, die aus Dinkel, Hafer, Gerste oder Roggen sind. Sobald ich also ein neues Produkt in meinem Supermarkt sehe, schnappe ich es mir, drehe die Packung um und lese die Inhaltsstoffe. Vor ein paar Wochen habe ich das bei einem Dinkelbaguette gemacht. Vorne auf der Packung stand deutlich „100% Dinkel“. Doch auf der Rückseite in den Zutaten stand Dinkelweizenmehl. Hä?

Nun weiß ich natürlich, dass Dinkel die Urform von Weizen ist. Dabei hat Dinkel sogar mehr Gluten als Weizen. Weizenfrei ist also nicht automatisch glutenfrei. Denn alle Getreidesorten enthalten Gluten, doch nur Dinkel und Weizen sind eng verwandt. Ein bisschen wie Großmutter und Enkelin. Theoretisch fand ich es also logisch Dinkel als Dinkelweizen auszuzeichen, um deren Verwandtschaft auszudrücken. Gleichzeitig hatte ich aber andere Dinkelprodukte im Einkaufswagen, bei denen nur Dinkel oder Dinkelmehl in der Zutatenliste stand. Bevor ich also etwas Unbekanntes einkaufte, legte ich das Baguette zurück und beschloss zu recherchieren, was Dinkelweizenmehl ist.

Dinkelmehl, Dinkelweizenmehl, Dinkelmehl (Weizenart): was denn nun?

Um es kurz zu machen: es handelt sich jedes Mal um reines Dinkelmehl. Doch durch die Allergenkennzeichnung sind die Hersteller seit 2017 angewiesen, auszuzeichnen, dass es sich bei Dinkel um ein Weizengetreide handelt. Weizen, Dinkel, Hafer, Gerste und Roggen müssen laut der EU-Lebensmittelinformationsverordnung als glutenhaltige Allergene auf Produktpackungen gekennzeichnet werden. Vor zwei Jahren hat dann die EU-Kommission außerdem festgelegt, dass Dinkel als Weizengetreide besonders ausgezeichnet werden muss. Das ist logisch, denn entsprechend des Deutschen Allergie- und Asthmabunds sollte man bei einer Weizenallergie auch auf Dinkel verzichten, da die Allergieauslöser nahezu identisch sind.

Liebes Marketing: Zeichnet doch die Vorder- und Rückseite identisch aus.

Wie ihr im Header seht, habe ich im Supermarkt Fotos unterschiedlicher Zutatenlisten gemacht. Ein ziemlicher Wildwuchs, der weniger informierte Käufer verunsichern wird. Was mich auch wundert, ist warum viele Verpackungen Dinkel noch nicht als Weizenart ausweisen. Gibt es da wieder Schlupflöcher oder Umstiegskorridore?
Ich halte „Dinkelmehl (Weizenart)“ für die am leichtesten nachvollziehbare Kennzeichnung. Bei „Dinkelweizenmehl“ hätte es mich nicht verwundert, wenn die Lebensmittelindustrie ein neues billigeres Dinkelmehl mit Weizenzusatz entwickelt hätte. Was zusätzlich verwirrt: die unterschiedlichen Begriffe auf der Vorder- und Rückseite der Produkte. Ja, „100% Dinkelweizenmehl“ oder „100% Dinkelmehl (Weizenart)“ sind weniger sexy als „100% Dinkel“, aber wir Verbraucher wüssten wenigstens eindeutig was drin ist und werden nicht durch unterschiedliche Beschreibungen auf ein- und derselben Packung verwirrt.

Quellen

Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.: https://www.lebensmittelklarheit.de/forum/kennzeichnung-dinkel-weizen

Bundeszentrum für Ernährung: https://www.bzfe.de/inhalt/allergenkennzeichnung-1878.html

Verbraucherzentrale Bayern: https://www.verbraucherzentrale-bayern.de/wissen/lebensmittel/kennzeichnung-und-inhaltsstoffe/lebensmittelkennzeichnung-was-muss-drauf-stehen-5430

Übrigens: Meine Follower auf Instagram haben für diesen Beitrag abgestimmt. Vielleicht möchtest du auch den Content auf www.weizenfrei.blog beeinflußen? Folge mir unter @weizenfrei.

Bagels mit Mohnsaat von Poensgen [Anzeige]

Bagel erinnern mich immer an New York, an die Serie Friends und an Frischkäse. Irgendwie möchte ich das runde Gebäck immer mit Frischkäse essen. Schnittlauch, Lachs oder Erdbeeren oben drauf und – there you go – ich habe das etwas andere Frühstück oder Proviant für eine Reise.

 

Was sind die Bagels mit Mahnsaat von Poensgen?

Bagel sind runde Brötchen mit einem Loch in der Mitte. Die Bagels mit Mohnsaat enthalten glutenfreie Weizenstärke und sind hauptsächlich aus Süßlupinenmehl. Eine Packung enthält 4 Bagel je 75 g.

Woraus bestehen die Bagels mit Mohnsaat?

Glutenfreie Weizenstärke, Wasser, pflanzliches Öl (Raps), Hefe, Magenmilchpulver, Süßlupinenmehl, Mohn (2 %), Verdickungsmittel (Guarkernmehl, Salz, Süßmolkepulver, Dextrose), Emulgator (Sonnenblumenlecithin, fermentierte Maisstärke), Konservierungsstoff (Calciumpropionat). Mit Natursauerteig

Nährwerte (100g): 266 kcal, 6,6 g Fett, 47,4 g Kohlehydrate, 3,7 g Eiweiß, 1,2 g Salz.

Wer macht die Bagels mit Mohnsaat?

Poensgen bezeichnet sich als Spezial-Diät-Bäckerei. Seit 35 Jahren fertigt das Unternehmen glutenfreie Backwaren an, aufgrund von Zöliakie-Betroffenen innerhalb der Familie.

Wo bekomme ich die Bagels mit Mahnsaat?

Ich habe meine Packung von www.querfood.de kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Im Online-Shop kosten sie  2,99 Euro.

www.querfood.de gibt es schon seit 1999 und wurde mir 2011 nach meine Diagnose von einer Freundin mit Zöliakie empfohlen. Bäcker und Supermärkte in Tübingen waren damals wirklich schlecht aufgestellt  und bei www.querfood.de gab (und gibt) es alles: von Brot, Nudeln, Soßen, Kuchen und Keksen bis hin zu glutenfreiem Bier.

Seitdem bestelle ich dort regelmäßig meine Nudeln, Wraps oder Kekse. Ich entdecke auch immer wieder neue Produkte. Meine Pakete lasse ich an meine Packstation schicken und kann meine Bestellung 1-2 Tagen später abholen. Total praktisch, wenn man wie ich voll berufstätig ist.

Mein Fazit: Wie finde ich die Bagels mit Mahnsaat von Poensgen?

Getoastet und gebuttert finde ich sie gut. In normalem Zustand ist mir der Teig etwas zu dicht und krümelig. Positiv überrascht hat mich, dass gar kein Maismehl verwendet wurde, sondern Süßlupinenmehl.

Für die absolut Weizenfreien unter euch sind die Bagel leider keine Alternative – sie enthalten glutenfreie Weizenstärke. Darauf reagiere ich zum Glück gar nicht.

Habt ihr schon andere Produkte von Poensgen probiert? Oder bei www.querfood.de bestellt?

Helles Bio Baguette von coeliamo [Anzeige]

Ich vermisse Brotwaren am meisten. Croissants, Brezeln, Ciabatta und Baguette. Deshalb freue ich mich immer wie ein Schneekönig, wenn ich neue Produkte im Handel oder online entdecke. Egal, ob sie aus Dinkel oder glutenfrei sind – ich probiere wirklich alles, um gute Alternativen zu finden, die bei mir keine Symptomatik  auslösen.

Bei der Recherche auf www.querfood.de habe ich ein glutenfreies Baguette entdeckt. Perfekt für den Sommer, oder? Wie vor fünf Jahren: Weißweinschorle, Salat und Baguette zum Salatsoße tunken…

Was ist Bio Baguette Hell von coeliamo?

Bio Baguette Hell ist ein glutenfreies Baguette zum Aufbacken. Eine Packung enthält 180 g.
Von der Größe her erinnert es mich eher an Ciabatta als an ein Baguette.

Woraus besteht Bio Baguette Hell?

Wasser, 28 % Maisstärke, Reisnatursauerteig (Reismehl, Wasser), Hirseflocken, Leinsamenmehl, Sonnenblumenöl, 3 % Maismehl, Reismehl, Flohsamenschalen,  Erbsenprotein, Dextrose, Meersalz, Hefe, Verdickungsmittel (Guarkernmehl, Xanthan), Gewürze

Nährwerte (100g): 215 kcal, 3,6 g Fett, 40 g Kohlehydrate, 3,2 g Eiweiß, 1,5 g Salz.

Wer macht Bio Baguette Hell?

Ich konnte nicht viel im Netz finden: Coeliamo hat seinen Sitz in Putzbrunn. Unter www.coeliamo.de findet man eine Produktliste, Verkaufsstellen und Kontaktdaten. Bei www.querfood.de steht noch, dass der Hersteller „bei der Produktion seiner glutenfreien Produkte sehr viel Wert auf hohe Qualität und authentischen Geschmack“ legt.

Wo bekomme ich Bio Baguette Hell?

Ich habe meine Packung von www.querfood.de kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Im Online-Shop kostet es 2,29 Euro.

www.querfood.de gibt es schon seit 1999 und wurde mir 2011 nach meine Diagnose von einer Freundin mit Zöliakie empfohlen. Bäcker und Supermärkte in Tübingen waren damals wirklich schlecht aufgestellt  und bei www.querfood.de gab (und gibt) es alles: von Brot, Nudeln, Soßen, Kuchen und Keksen bis hin zu glutenfreiem Bier.

Seitdem bestelle ich dort regelmäßig meine Nudeln, Wraps oder Kekse. Ich entdecke auch immer wieder neue Produkte. Meine Pakete lasse ich an meine Packstation schicken und kann meine Bestellung 1-2 Tagen später abholen. Total praktisch, wenn man wie ich voll berufstätig ist.

Mein Fazit: Wie finde ich Bio Baguette Hell von coeliamo?

Beim Öffnen der Packung kam mir ein ziemlicher Maisgeruch entgegen und wir wissen ja, dass ich ein Maismehl-Trauma habe…Bio Baguette Hell coeliamo

Ich habe das Baguette dann längs aufgeschnitten. Der Teig ist etwas löchrig und weich. Eine Hälfte habe ich mit Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt, die andere so in den Backofen gelegt. Nach 10 bis 15 Minuten waren die beiden Hälften fertig gebacken.

Beides knusprig und vom Maisgeschmack keine Spur. Ich war positiv überrascht und würde es wieder essen. Mit Weißweinschorle, Salat und Salatsoße tunkend, wie vor meiner Weizenintoleranz…

Habt ihr schon andere Produkte von coeliamo probiert? Oder bei www.querfood.de bestellt?

Golden Toast Dinkel Harmonie Sandwich Lieken

Weizenfrei testet: Golden Toast Dinkelharmonie Sandwich

Wer meinen Blog schon einige Jahre folgt, weiß, wie sehr ich Sandwiches und Marmeladentoast liebe und vermisse. Ich habe inzwischen zwar glutenfreien Toast gefunden, den ich mag, aber warum sollte ich glutenfrei essen, wenn ich Dinkel auch vertrage? Deshalb habe ich irgendwann selbst angefangen Toast zu backen. Das Rezept ist nicht schwer, es geht relativ schnell – aber bei einer Vollzeitstelle mit Überstunden, Sport, Freunden – einem Leben – priorisiere ich Kuchenbacken dann doch vor Toastbacken.

Deshalb war auch ich begeistert als ich in der Lebensmittelabteilung des Karstadts in der Nürnberger Innenstadt Dinkeltoast gefunden habe. Und das nicht von einer Biomarke, sondern von Lieken, die mit ihrem Golden Toast ziemlich bekannt sind. Meine Hoffnungen auf ein gutes Toastbrot waren also nicht gerade klein…

Was ist Golden Toast Dinkelharmonie Sandwich?

Golden Toast Dinkelharmonie Sandwich ist ein Toastbrot aus 100 Prozent Dinkelmehl. Es ist vegan und laktosefrei. Eine Packung enthält 750g.

Woraus besteht Golden Toast Dinkelharmonie Sandwich?

Dinkelmehl, Wasser, Dinkelkleie, Hefe, Rapsöl, Zucker, Salz, Dinkelvollkornmehl, Dinkeleiweiß, Säureregulator Natriumacetate, Dinkelquellstärke.

Nährwerte (100g): 257 kcal, 3,5g Fett, 44,5g Kohlehydrate, 3,3g Ballaststoffe, 10,3g Eiweiß, 1,25g Salz.

Wer macht Golden Toast Dinkelharmonie Sandwich?

Die Lieken AG wurde 2008 gegründet und ist Teil der Barilla-Gruppe. Zuvor gehörte Lieken zur Kamps AG. Ursprünglich kommt die Firma aus Norddeutschland: 1922 kaufte Fritz Lieken  seinen eigenen Bäckereibetrieb in Bremen. Es war eine Vollkornbäckerei, die als erste in Deutschland abgepackte Brot haltbar machte (mit Pasteurisieren).

Wie bewirbt Lieken das Golden Toast Dinkelharmonie Sandwich?

Auf der Homepage nennt Lieken Dinkel das „Trendkorn“, das „alle wollen“. Mit vielen Ballaststoffen sei es außerdem „genau das Richtige“ für eine ausgewogene Ernährung – ohne Weizenbestandteile, Farb- und Konservierungsstoffe.

Wo bekomme ich Golden Toast Dinkelharmonie Sandwich?

Ich habe meine Packung in der Lebensmittelabteilung des Karstadts in der Nürnberger Innenstadt gefunden (Rewe ist hier übrigens Partner). Ansonsten bin ich bei meinem üblichen Rewe und Edeka noch nicht fündig geworden.

Auch meine Online-Recherche war noch ziemlich mau. Ich habe noch keinen Online-Shop gefunden, der das Produkt verkauft. Wo habt ihr das Toastbrot denn schon entdeckt?

Mein Fazit: Wie finde ich Golden Toast Dinkelharmonie Sandwich?

Lecker. Richtig lecker.Ich werde es wieder kaufen.

Die Scheiben sind ziemlich groß – also mehr Sandwich als Toast – und soft. Nicht so soft, wie ich es zum Beispiel von englischem Toastbrot gewöhnt bin, aber doch genug, um mich glücklich zu machen. Auch geschmacklich mag ich das Dinkelharmonie Sandwich. Es schmeckt ein bisschen nussig und passt gut zu Käse und Marmelade.

Ich werde beim nächsten Kauf auch testen, ob man es einfrieren und wieder gut auftauen kann. Dieses Mal habe ich es schnell weg gegessen. So ist das, wenn man jahrelang darbt.

Und, habt ihr Golden Toast Dunkelharmonie Sandwich schon probiert? Was meint ihr?

 

 

 

Thunfisch-Pesto-Pizza mit Lizza Low Carb Pizza

Thunfisch-Pesto-Pizza mit Lizza Low Carb Pizza

Donnerstag. Die Woche ist fast geschafft. Abends bin ich platt, aber hungrig. Ich brauche etwas, das schnell geht und satt macht. An machen Tagen ist das dann eine Brotzeit – Brot, Butter, Käse, Saure Gurke. Allein ein Glas Weißwein hebt den Standard dieser Mahlzeit.

Letzte Woche hatte ich noch eine Lizza Low Carb Pizza im Kühlschrank und in wenigen Minuten eine frische Pizza auf dem Tisch. Zwar mit abgepackten Zutaten, nur das Basilikum war frisch, aber es schmeckte gut und war eine schöne Abwechslung.

Zutaten

1 Lizza Low Carb Pizza
2 EL rotes Pesto
140 g Thunfisch ohne Öl (bitte mit Siegel des Marine Stewardship Council für Wildfische)
125 g Mozzarella
Frisches Basilikum
Salz und Pfeffer

So funktioniert’s:

Lizza Low Carb Pizza nach den Herstellerangaben 12 Minuten vorbacken (200 Grad).

Den Pizzaboden aus dem Ofen nehmen und mit rotem Pesto bestreichen.

Mit Thunfisch und geschnittenem Basilikum belegen.

Salzen und Pfeffer.

Mozzarella in Scheiben schneiden und die Pizza damit belegen.

Bei 200 Grad 5-7 Minuten backen.

 

Und hier mein Produkttest von Lizza Low Carb Pizza: weizenfrei.blog/2017/05/05/weizenfrei-testet-lizza-low-carb-pizza/

Skyr mit Flavdrops, Heidelbeeren und Nüssen.

Mein Lieblingsfrühstück: Skyr mit Flavdrops, Heidelbeeren und Nüssen

Wisst ihr, dass ich einen Instagram-Account habe? Habt ihr da schon mal reingeschaut? Ja? Na, dann habt ihr sicher schon zig Fotos meines Lieblingsfrühstücks gesehen: Skyr, ein Paar Flavdrops, Heidelbeeren und Nüsse. Ich könnte mich da wirklich reinlegen – und manchmal esse ich es auch abends nach dem Sport. Doppelt hält ja bekanntlich besser.

Zutaten

200 g Skyr Natur
5-7 Flavdrops Vanille oder Weiße Schokolade
200 g Heidelbeeren
2 EL Nüsse

So funktioniert’s:

Skyr in eine Müslischale geben.

Flavdrops darauf tröpfeln und gut vermischen.

Heidelbeeren und Nüsse hinzufügen.

Schnell, einfach und unglaublich lecker! Schmeckt auch gut mit Erdbeeren, Himbeeren, Banane oder Mango.

Zur Info: Skyr Natur gibt es inzwischen nicht nur von Arla, Lidl hat jetzt auch eine eigene Version. Ich benutze Flavdrops von MyProtein.

Was ist Weizen?

Was ist Weizen?

Ich schreibe seit fast fünf Jahren über meine Erfahrungen mit einer Weizenintoleranz und habe noch nie erklärt, was Weizen eigentlich ist. Klar, fast alle Getreideprodukte, die man in Bäckereien, Supermärkten und Restaurants kaufen kann, sind aus Weizen. Aber, wissen wir wirklich, seit wann es Weizen gibt und was ihn so besonders macht, dass fast alles mit ihm produziert wird? Hier also der Versuch einer Einführung.

Geschichte

Weizen, lateinisch Triticum, gehört zur Familie der Gräser (Poaceae) und ist das älteste domestizierte Getreide der Welt. Vorfahren des Weizens waren Emmer (Triticum dicoccum) und Einkorn (Triticum monococcum). Durch das Kreuzen mit Wildgrasarten entstanden vor etwa 10.000 Jahren die ersten Weizensorten. Durch gezieltes Züchten dieses Weizens wurde aus der Wild- eine Kulturpflanze. Die Körner wurden größer und da die Ähren beim Ernten nicht mehr zerfielen, konnten die die sesshaften Menschen das reife Korn direkt weiterverwenden, anstatt es wie bei der Wildpflanze nachreifen zu müssen.

Weizenarten

  • Dinkel oder Spelz (Triticum aestivum bzw. spelta)
  • Einkorn (Triticum monococcum)
  • Emmer (Triticum dicoccon)
  • Hartweizen (Triticum durum)
  • Weichweizen (Triticum aestivum)

Weichweizen (Triticum aestivum) und Hartweizen (Triticum turgidum) sind heutzutage die am meisten verwendeten Varianten des Weizens. Vom Nahen Osten breitete sich der Anbau dann über Asien nach Europa aus. Hauptproduzenten sind heute China, die USA, Indien, Russland und Frankreich.

Anbau

Da Weizen im Alltag so präsent ist, könnte man glauben, er wäre weniger anfällig für Krankheiten oder anspruchsloser als andere Getreide – das ist aber gar nicht so. Er stellt tatsächlich höhere Ansprüche an Klima, Boden und Wasserversorgung als andere Getreidearten wie Roggen und Gerste.

Weizen wächst am besten in gemäßigten Klimazonen, ist aber bis ca. –20° C frostresistent. Die besten Weizenböden sind kalkhaltige, humusreiche, milde Lehmböden.

Er wird als Sommerweizen oder Winterweizen angebaut:

  • Sommerweizen wird im Frühjahr gesät und im Hochsommer geerntet. Seine Körner sind zwar proteinreicher als die des Winterweizens, allerdings ist er durch die kurze Anbauphase weniger ertragreich. Die Ernte fällt also kleiner aus.
  • Winterweizen wird im Spätsommer gesät und im darauffolgenden Hochsommer geerntet. Der Name „Winterweizen“ bezieht sich nicht auf den Saat- oder Erntezeitpunkt, sondern auf die Winterhärte des Korns. Der große Vorteil des Winterweizens sind dessen Kornerträge, die durchschnittlich bei ca. 60- 70 dt/ha liegen und höher sind als bei allen anderen Getreidesorten.

    Mehl

  • Type 405 – Auszugsmehl (aus dem Korninneren), weißes Haushaltsmehl für feine Backwaren, Ausmahlungsgrad bis 40  Prozent
  • Type 550 – Auszugsmehl, Haushaltsmehl für Brötchen, Kuchen, etwas höherer Mineralstoffgehalt als 450er Mehl, Ausmahlungsgrad bis 60 Prozent
  • Type 812 – Vollmehl, für helle Mischbrote, Körnerbrötchen, Ausmahlungsgrad bis 73 Prozent
  • Type 1050 – Hintermehl (es fehlt das backfähige Mehl aus dem Korninneren) für Mischbrote, Ausmahlungsgrad bis 80 Prozent
  • Type 1600 – für dunkle Mischbrote, Ausmahlungsgrad bis 80 Prozent
  • Type 1700 – Weizenbackschrot, höchster Mineralstoffgehalt, Ausmahlungsgrad 98 Prozent.

Verwendung

Brot und Gebäck werden aus Weichweizen hergestellt, Nudeln aus Hartweizen. Von einem Weiß- oder Weizenbier kann man sprechen, wenn die Hälfte des Malzes aus Weizen hergestellt wird. Weizen wird auch als Viehfutter verwendet.

Ein Abfallprodukt der Mehlproduktion ist Weizenkleie.

Weizengluten bzw. Weizenklebeeiweiß wird in der Lebensmitteltechnologie als Bindemittel verwendet. Es ist in Fertiggerichten, Wurst, Ketchup und Senf, Pudding, aromatisierten Tees, aber auch in Medikamenten, Zahnpasta und Kosmetika enthalten. Hierzu habe ich schon einen Was ist…?-Beitrag geschrieben.

Weizenfrei testet: Lizza Low Carb Pizza

Nach Wochen des Suchens habe ich Lizza Low Carb Pizza auch endlich in Nürnberg gefunden. Tatsächlich in meinem üblichen Rewe Center. Allerdings gehörte Lizza zu den wöchentlich Angeboten, weshalb ich sie im „Angebotskühlschrank“ gefunden habe – und seitdem nicht mehr. Vielleicht testet Rewe gerade die Verkäuflichkeit?

Was ist Lizza Low Carb Pizza?

Lizza Low Carb Pizza ist ein veganer, glutenfreier, bio und low-carb Pizzateig.

Woraus besteht Lizza Low Carb Pizza?

Wasser, Mehl aus Goldleinsamen teilentölt (44%), Kokosmehl, Chia gemahlen (2,5%), Meersalz, Flohsamenschalenpulver.

Nährwerte: 119kcal, 5,5g Fett, 2,0g Kohlehydrate, 17,2g Ballaststoffe, 12,2g Eiweiß, 1,2g Salz.

Was ist neu an Lizza Low Carb Pizza?

Im Gegensatz zu anderen glutenfreien Pizzas wird Lizza nicht aus einer glutenfreien Mehlmischung (Maismehl, Kartoffelstärke, Reismehl, etc.) hergestellt, wie man es von Schär oder REWE frei von kennt. Sie besteht aus Leinsamen, Kokosmehl und Chia.

Die Zutatenliste ist im Vergleich mit anderen glutenfreien Pizzaböden kürzer und enthält keine Zusatzstoffe. Deshalb ist auch die Mindesthaltbarkeit geringer.

Wer macht Lizza Low Carb Pizza?

Die Lizza GmbH in Frankfurt. Sie wurde im Januar 2016 von Marc Schlegl und Matthias Kramer, einem Informatiker und einem BWLer. Auf www.lizza.de kann man die Gründungsgeschichte des Start-ups nachlesen.

Warum stellt die Lizza GmbH die Pizza her?

Da lasse ich die Gründer der GmbH zu Wort kommen: „Wir wären selbst dankbare Abnehmer einer lecker-gesunden „Pizza ohne Reue“ gewesen und beschliessen, (…) das Projekt Leinsamenpizza zu starten…Unser Superfood Teig aus Leinsamen und Chiasamen sorgte stets für Begeisterung bei Freunden und Bekannten.“

Wo bekomme ich Lizza Low Carb Pizza?

Über meine Recherche habe ich herausgefunden, dass die Webseite www.lizza.de der Hauptvertriebsweg ist, d.h. die Pizza ist weniger im Handel erhältlich und das Unternehmen legt darauf aktuell auch weniger Wert.

Meine Lizza Low Carb Pizza kostete im Angebot bei Rewe Center 2,54 €. Im Online-Shop kann man Multipacks kaufen, eine einzelne Pizza kostet dann jeweils 2,49 €.

Bei Instagram habe ich gelesen, dass es die Lizza Low Carb Pizza auch bei Edeka und real gibt. Auf der Lizza-Webseite findet ihr alle Verkaufsstellen.

Mein Fazit: Wie finde ich Lizza Low Carb Pizza?

#instagrammademebuyit! Ich muss ehrlich zugeben, dass ich Lizza ohne die Instagrambewertungen nicht probiert hätte. Die letzten Wochen gab es einen solchen Hype um diese Pizza, dass ich sie einfach testen musste. Ist die so gut, wie alle sagen? Werden die für die positiven Rückmeldungen bezahlt? Schmeckt ein Leinsamenteig überhaupt?

Und tatsächlich: Ich finde sie auch gut. Das Aufbacken ist einfach – raus aus der Folie aufs Blech, mit der Gabel mehrfach einstechen und zwischen drin prüfen, ob sich Luftkissen gebildet haben, wenn ja, nochmal gabeln, und belegen. Nach insgesamt zwanzig Minuten war meine Pizza fertig.

Als meine beste Freundin mich fragte, wie der Geschmack sei, meinte ich: „Knusprig, ohne großen Eigengeschmack. Wenn, dann würde ich ihn als „vollwertig“ beschreiben. Besser als andere glutenfreie Pizzaböden (aber Achtung, ganz andere Zutaten).“

Würde ich Lizza Low Carb Pizza nochmal kaufen? Ja, würde ich, allerdings ist der Preis für 200 Gramm schon happig (ja, Start-up, bio-zertifiziert). Vielleicht bestelle ich mal einen Multipack, ansonsten habe ich ja auch ein eigenes tolles Pizzateigrezept –  allerdings mit Dinkelmehl.

Und, habt ihr Lizza Low Carb Pizza schon probiert? Was meint ihr?

Saftiger Schokoladenkuchen ohne Mehl

Saftiger Schokoladenkuchen ohne Mehl

Ich liebe Schokolade. Ich liebe Mandeln. Ich liebe Kuchen. Hier ist also mein perfektes Rezept: ein Kuchen mit gemahlenen Mandeln, zwei Tafeln Schokolade, ganz ohne Mehl. Dabei ist er so saftig, dass er mich an einen Brownie erinnert. Lasst ihn euch schmecken!

Zutaten

200 g Zucker
200 g gemahlene Mandeln
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver

200 g Halbbitterschokolade
200 g Butter

4 Eier

So funktioniert’s:

Zucker, die gemahlenen Mandeln, den Vanillezucker und das Backpulver vermischen. Schokolade und Butter im Wasserbad schmelzen.

Die verschmolzene Schoko-Buttermaße unter die Zucker-Mandel-Backpulver-Mischung mischen. Alles gut verrühren.

Vier Eier mit dem Handrührgerät etwas aufschlagen und vorsichtig unter die Teigmasse heben.

Die Teigmasse in eine gefettete Kuchenform (26 cm) füllen und 40 Minuten bei 160 Grad backen.

Und fertig ist der Schokotraum! Besonders lecker schmeckt der Kuchen in Kombination mit Vanilleeis, Him- und Heidelbeeren.