glutenfrei, vegetarisch, weizenfrei
Hinterlasse einen Kommentar

Glasnudelsalat mal anders

Im Sommer esse ich gerne alle möglichen Salate. Hauptsächlich sind das Gemüse-, Dinkelnudel- und Hirsesalat, aber auch Reisnudelsalat ist inzwischen einer meine Favoriten. Dabei habe ich schon alle möglichen Reisnudeln verwendet, die ich im Asialaden finden konnte. Das tolle an Reisnudeln ist, dass sie lediglich aus Reismehl und Wasser gemacht werden und somit glutenfrei sein. Bitte achtet darauf, dass ihr keine griechischen Reisnudeln, Kritharaki,  verwendet. Diese werden aus Hartweizengrieß hergestellt und heißen nur wegen ihres reiskornähnlichem Aussehens Reisnudeln.

Gestern habe ich für meinen Salat Glasnudeln verwendet, gemischt mit Avocado, Tomaten und Paprika – also, nicht typisch asiatisch, aber auch sehr lecker! Wenn ihr es weniger scharf mögt, nehmt einfach einen halben Teelöffel grüner Currypaste.

Zutaten
Für den Salat:
2 Nester Glasnudeln
1 Avocado
2 rote Paprika
1 orange Paprika
3 mittlere Tomaten
3 Frühlingszwiebeln

Für das Dressing:
5 EL glutenfreie Sojasoße (z.B. kikkoman)
1 TL grüne Currypaste
1 EL Agarvendicksaft
1 EL Zitronen- oder Limettensaft
3 EL  Rapsöl
1 Handvoll Minze und glatte Petersilie
Pfeffer

So funktioniert’s:
Legt zwei Nester Glasnudeln in eine große Schüssel, übergießt sie mit kochendem Wasser und lasst sie 10-15 Minuten ziehen.

Siebt die Glasnudeln aus und lasst sie abkühlen.

Putzt und schneidet das gesamte Gemüse: Tomaten in Viertel oder Achtel, Paprika in Streifen, Avocado in Würfel und die Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben. Schneidet die frischen Kräuter.

Mischt alle Zutaten für das Dressing in einem Drehglas und schüttelt es gut durch.

Jetzt alles in einer Schüssel kräftig vermischen – fertig!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: glutenfrei, vegetarisch, weizenfrei

von

Ich glaube daran, dass man über alles im Leben schreiben kann. Hier tue ich das über meine Lebensmittelintoleranz. Denn nein, ich mache keine Diät, ich glaube nicht, das es für Normalos unbedingt gesünder ist, auf Weizen zu verzichten - ich möchte nur, dass andere Betroffene und ich uns wohl fühlen.

Und was meinst du?