Auslassdiät, glutenfrei, Was ist...?, weizenfrei
Kommentar 1

Was ist Gluten?

https://pixabay.com/de/griffe-tür-kühlschrank-chrome-1668281/

Als ich noch keine Weizenintoleranz hatte, hatte ich normalerweise immer Hartweizengrießpasta, Gnocchi und Weizenmehl im Haus. Eine Fertigpackung Grießbrei, Tiefkühlpizza, Gemüsebrühe und Bratensoße wohnten auch in meinem Küchenschrank bzw. Tiefkühlfach.

Da meine Ärzte zuerst annahmen ich hätte eine Glutenintoleranz ( auch Zöliakie oder Sprue genannt) bin ich alle glutenhaltigen Lebensmittel losgeworden (ich habe sie meiner damaligen Mitbewohnerin vermacht oder habe sie meinen Freunden geschenkt). Vielleicht fragt ihr euch, was glutenhaltige Lebensmittel sind?

Ich habe mich damals bei der Deutschen Zöliakie Gesellschaft e.V. schlau gemacht und war ziemlich entsetzt in welchen Lebensmitteln und Produkten Gluten eingesetzt wird.

Gluten, auch Klebereiweiß genannt, ist in den folgenden Getreidesorten enthalten:

  • Weizen (= Couscous, Bulgur, Hartweizengrieß)
  • Dinkel
  • Roggen
  • Hafer
  • Gerste
  • Grünkern u.a.

Das war’s also mit Pizza und Pasta, Grießbrei, meinem morgendlichen Müsli und sorglosem Einkaufen beim Bäcker. Allerdings ist Gluten nicht nur in diesen offensichtlichen Lebensmitteln enthalten, sondern dient noch u.a. als Träger von Aromen und Stabilisator in gebundenen Saucen, Fertiggerichten, Pommes Frites, Kroketten, Kartoffelpuffer, Wurst, Würstchen, Frischkäsezubereitungen mit Kräutern, Eis, Nuss-Nougat-Cremes, Milchprodukten m. Frucht, fettreduzierten Produkten, Chips, Flips & Co, Ketchup, Senf, Sojasaucen, Schokolade, Gewürzmischungen (z.B. Curry).

Symbol für glutenfreie Nahrungsmittel

Glutenfreie Lebensmittel kann man inzwischen zum Glück in jedem Supermarkt kaufen. Ich war damals regelmäßig Kunde bei Kaufland, Rewe und Edeka. Reformhäuser und Bioläden haben außerdem noch eine große Auswahl sowie einige Online-Shops, von denen ich querfood.de sehr empfehlen kann.

Zu diesem Zeitpuntk stand ich also ewig im Supermarkt und habe mir die Inhaltsstoffe jedes einzelnen Produkts durchgelesen (ja, die Hoffnung stirbt zuletzt; ich hätte auch gleich zum Regal mit den glutenfreien Lebensmitteln gehen können), das ich bisher einfach so in den Einkaufskorb gepackt hatte. Inzwischen weiß ich ja, dass ich zum Glück nur eine Weizenintoleranz habe und glutenhaltige Lebensmittel wieder vertrage. Jedoch kaufe ich immernoch glutenfreie Bratensoße und Gemüsebrühe, da Gluten hier lediglich als Konservierungsmittel verwendet wird und meines Erachtens unnötig ist.

Während meiner glutenfreien Monate haben einige für mich neue Nahrungsmittel ihren Weg in meinen Küchenschrank gefunden und sind auch dort geblieben. Dazu gehören Polenta, Kichererbsenmehl, Buchweizenmehl, Kartoffelmehl, Maismehl und Hirse (als Couscous-Ersatz). Und natürlich habe ich jetzt auch wieder Dinkel- und Dinkelvollkornmehl, Roggenmehl, Dinkelnudeln und Haferflocken daheim.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Auslassdiät, glutenfrei, Was ist...?, weizenfrei

von

Ich glaube daran, dass man über alles im Leben schreiben kann. Hier tue ich das über meine Lebensmittelintoleranz. Denn nein, ich mache keine Diät, ich glaube nicht, das es für Normalos unbedingt gesünder ist, auf Weizen zu verzichten - ich möchte nur, dass andere Betroffene und ich uns wohl fühlen.

1 Kommentar

  1. Pingback: WeizenFrei - Was ist Weizen?

Und was meinst du?