Fast Food DIY, weizenfrei
Hinterlasse einen Kommentar

Fast Food DIY: Calzone

Ich habe mich nach fast zwei Jahren daran gewöhnt nicht alles in Restaurants und Fast Food-Ketten essen zu können. Immer mal wieder überfällt mich allerdings die Lust nach Pizza, Cheesburgern und Yufka. Daher habe ich mir die Rubrik „Fast Food DIY“ ausgedacht.

Das folgende Rezept ist meine schnelle Calzone, deren Teig noch nicht mal ruhen muss. Ich sitze normalerweise nach 40 Minuten am Tisch und genieße ein leckeres Essen!

Das Rezept ergibt zwei Portionen. Manchmal mache ich auch eine kleine Calzone und mehrere kleinere Pizzataschen, die man super einfrieren kann.

Ein Foto muss ich leider nachliefern, ich habe gestern vergessen ein Foto zu machen…

Für den Teig
250 g Dinkelmehl
halbes Päckchen Trocknhefe
140 ml Wasser
2 EL Olivenöl
1 Prise Salz
Basilikum nach Belieben (frisch oder getrocknet)

Für die Füllung
1/2 Dose geschälte und gehackte Tomaten
75 g Salami
75 g Schinken
6 große Champignons
1 Mozarella
geriebener Parmesan nach Belieben
1 Knoblauchzehe
Oregano, Thymian, Basilikum nach Belieben
Salz und Pfeffer

So funktioniert’s: 

Alle Teigzutaten zu einem glatten Teig vermischen und direkt ohne Gehzeit kreisrund ausrollen.

Die gehackten Tomaten mit den Kräutern, der gepressten Knoblauchzehe und Salz sowie Pfeffer 10 Minuten in einem Topf erwärmen.

Die warme Soße auf einer Hälfte des runden Teigs verstreichen. Dann mit Salami, Schinken, Champignons belegen und zuletzt mit Mozarella und Parmesan bestreuen.

Vorsichtig die nicht-belegte Hälfte des Teigs auf die belegte Seite klappen und die Ränder mit einer Gabel zusammendrücken. Dann im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad 10 – 12 Minuten backen lassen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Fast Food DIY, weizenfrei

von

Ich glaube daran, dass man über alles im Leben schreiben kann. Hier tue ich das über meine Lebensmittelintoleranz. Denn nein, ich mache keine Diät, ich glaube nicht, das es für Normalos unbedingt gesünder ist, auf Weizen zu verzichten - ich möchte nur, dass andere Betroffene und ich uns wohl fühlen.

Und was meinst du?